Motivation

Es gibt genau genommen zwei Gründe, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, für die Wählergemeinschaft FUCHS als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters anzutreten.

Einer dieser Gründe liegt nicht bei mir selbst, sondern bei meinen Mitmenschen, die mich in großer Zahl zu einer Kandidatur aufgefordert haben. Darüber habe ich mich sehr gefreut und diese Bitten haben mir natürlich auch eine gewisse Ruhe und Kraft gegeben, um mich mit einem gesunden Selbstbewusstsein der Aufgabe zu stellen. Andererseits sind damit natürlich auch viele Erwartungshaltungen verbunden. Insbesondere sollten die öffentlichen Interessen stärker in den Vordergrund rücken. Das ist mir aber ohnehin eine Verpflichtung, keine Last.

Ein anderer Grund liegt sicherlich in meinem bisherigen Lebensweg. Es war mir immer wichtig, viel von der Welt zu erfahren, sei es durch Studium, Reisen, verschiedene Arbeitstätigkeiten oder einfach durch Gespräche mit vielen ganz unterschiedlichen Menschen. Nun möchte ich etwas von dem zurückgeben, indem ich mein Wissen und meine Erfahrungen im Interesse meiner Heimatgemeinde einbringe. Trotz mancher Anfeindungen macht mir die Kommunalpolitik und der Umgang mit den Menschen Spaß. Und weil die ehrenamtliche politische Arbeit bei mir heute schon zur Halbtagstätigkeit geworden ist, ist es nur konsequent, auch den nächsten Schritt zu gehen, indem ich mich als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters zur Verfügung stelle.

Advertisements