Ortsbild Nieder-Ramstadt

2007 wurde der Lohbergtunnel eröffnet. Nieder-Ramstadt ist seither vom Durchgangsverkehr befreit. Mit einem gewissen Neid blicke ich nach Ober-Ramstadt. Auch hier wurde durch den Bau der Umgehungsstraße der innere Ort beruhigt. Das wurde dort aber als echte Chance begriffen, der Ortskern wurde wirklich aufgewertet. Das ist bei uns trotz ganz ähnlicher Startbedingungen nicht geschehen, Nieder-Ramstadt sieht heute ungefähr so aus wie vor elf Jahren.

Im vergangenen Sommer habe ich in Ober-Ramstadt zufällig mehrere Mühltaler Bekannte in einem Eiscafé an der Modau getroffen. Auf meine Frage, warum sie nicht in Nieder-Ramstadt Eis essen würden, antworteten sie schlicht, dass man in Ober-Ramstadt schöner sitze.

Als Bürgermeister will ich die Ortsentwicklung Nieder-Ramstadts anstoßen. Als studierter Städtebauer möchte ich die Aufwertung des Ortskernes zur Chefsache machen. Wie Ober-Ramstadt zeigt, ist die Modau mehr als ein Transportweg für Wasser, sie kann echte Atmosphäre schaffen. Auch verkehrsberuhigende Maßnahmen in der unteren Dornwegshöhstraße können zur Aufwertung beitragen.

Gern würde ich wie beim Datterichplatz beispielsweise in Zusammenarbeit mit den Darmstädter Architekturfakultäten kostenfreie Ideen entwickeln. Diese sollten der Bürgerschaft zunächst vorgestellt und mit ihr diskutiert werden, um daraus dann gemeinsam gute Konzepte zu entwickeln und zu realisieren.

 

Advertisements