Interessen

Geht es um die Durchsetzung von Interessen, wird mit mancherlei List gearbeitet. Politiker werden von gut gekleideten Vorstandsvorsitzenden, die schon zahlreiche Rhetorikseminare besucht haben, per Handschlag persönlich begrüßt. Die Führung eines Gespräches möchten gern diejenigen übernehmen, die etwas wollen. Dann ist es zumeist einfacher, dies auch zu bekommen. Das sind Verhandlungstaktiken, die zulässig sind. Allerdings sollte ich als Politiker jene Standfestigkeit mitbringen, die meine Wählerschaft von mir erwartet. Selbstverständlich muss ich ebenso höflich sein. Aber ich muss auch die Stärke haben, höflich abzulehnen.

Bei Verhandlungen darf es nach meiner Auffassung immer nur um den Inhalt beispielsweise eines Grundstücksgeschäftes gehen. In welcher Kleidung ein Verhandlungspartner auftritt und welche rhetorischen Fähigkeiten er besitzt, darf keine Rolle spielen. Die Ehrfurcht vor dem anderen darf nicht über der Sache stehen, um die es eigentlich geht.

Umgekehrt gibt es so manche Bürger, die sich in Wort und Schrift vielleicht nicht besonders gewählt ausdrücken können. Auch in Gesprächen mit diesen Menschen darf es immer nur um die Sache selbst gehen, Äußerlichkeiten dürfen keine Rolle spielen. Jeder muss den Anspruch haben, gleichermaßen wichtig genommen zu werden.

Selbstverständlich gibt es Geschäfte zwischen einer Gemeinde und Privatpersonen oder Organisationen, von denen beide Seiten profitieren. Daher lehne ich solche Geschäfte nicht grundsätzlich ab. Allerdings muss ich mir immer wieder klar machen, wessen Interessen ich dabei vertrete, es sind die der Gemeinde Mühltal.

Advertisements