FUCHS

2015 wurde die Wählergemeinschaft FUCHS gegründet, deren Vorsitzender ich seither bin. Bei den Kommunalwahlen am 6. März 2016 errangen wir als Neulinge bei sieben konkurrierenden Listen auf Anhieb 14,3 Prozent der Wählerstimmen. In der Gemeindevertretung sind wir mit fünf Mitgliedern vertreten. Der Grund unseres Erfolges liegt sicherlich in drei maßgeblichen Faktoren.

FUCHS hat vor der Wahl ganz klar gesagt, um was es geht. Unser Programm, das erste FUCHS-ABC, hat sich nicht hinter wohlklingenden Floskeln versteckt. Wir haben recht umfangreich auch Punkte benannt, die weniger populär waren, aber wir waren von Anfang an ehrlich. Das haben die Wähler honoriert.

An die Zusagen aus dem Wahlprogramm haben wir uns gehalten. Wenn es politische Fragen gab, auf die das FUCHS-ABC keine Antwort parat hatte, haben wir versucht, die Entscheidungsfindung so nah wie möglich an dem zu orientieren, was wir den Wählern zuvor versprochen hatten.

Die Mitglieder der Fraktion haben alle einen eigenen Kopf. Das führt zwar nicht selten zu intensiven Diskussionen innerhalb der Fraktion. Davon profitieren wir aber alle. Wir sind keine generellen Ja- oder Neinsager, sondern befassen uns wirklich mit den Dingen, über die wir in der Gemeindevertretung auch abstimmen.

Advertisements