Entlastungsstraße? II

Eine der Kernforderungen des Bürgerbegehrens ist der Bau einer Entlastungsstraße von der Flachsröße direkt zum Baugebiet Dornberg. Diese Straße soll vor den Bauarbeiten erstellt werden, sie soll nicht nur den Bauverkehr, sondern auch den Verkehr aufnehmen, der sich aus dem Baugebiet später selbst ergibt. Auch das Verkehrsgutachten, das die Gemeinde in Auftrag gegeben hatte, hat diese Straße empfohlen. Weil die Entlastungsstraße das Neubaugebiet der NRD erschließt, soll sie von der NRD bezahlt werden, die auch den finanziellen Nutzen des Baugebietes hat.

In der Gemeindevertretersitzung am 8. November 2017 wurde nun beschlossen, dass eine Arbeitsgruppe gebildet wird. Diese Arbeitsgruppe soll aber lediglich Pläne für eine provisorische Baustraße erarbeiten. Es wurde also noch nicht einmal der Bau einer Behelfsstraße beschlossen, sondern allein die Einrichtung einer Arbeitsgruppe. Ob eine Behelfsstraße tatsächlich jemals kommt, ist völlig unklar. Klar ist aber, dass eine dauerhafte Entlastungsstraße politisch nach wie vor nicht gewollt ist.

Daher ist es schlicht falsch, wenn nun behauptet wird, der Bau einer Entlastungsstraße sei beschlossene Sache.

Advertisements