Bahnhofsbebauung

Ich bin gegen die bislang beabsichtigte Wohnbebauung am Bahnhof. Die Zufahrt ist mangelhaft, die Frischluftzufuhr nach Nieder-Ramstadt und die Natur würden leiden, der Anblick von Nieder-Ramstadt wäre nicht schön und es würde ein Gebiet ohne Zusammenhang zu anderer Wohnbebauung entstehen.

Einen Teil des Areals möchte ich wie im aktuell gültigen Flächennutzungsplan lieber als Bahnanlage sehen, wobei insbesondere Stellplätze für Bahnreisende in Betracht kommen. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel hält nach einem Urteil vom 29. März 2012 (Az. 4 C 694/10.N) Wohnbebauung für rechtswidrig, die außerhalb eines großstädtischen Gefüges unmittelbar an Lärmquellen wie Eisenbahnen neu errichtet werden soll. Darauf habe ich in der Gemeindevertretung bereits hingewiesen.

Als Bürgermeister würde ich etwa beim Hessischen Städte- und Gemeindebund kostenfrei um eine seriöse Prüfung bitten, ob das Urteil des Verwaltungsgerichtshofes auch Auswirkungen auf die Zulässigkeit der möglichen Bahnhofsbebauung haben kann. Erst dann halte ich es für sinnvoll, wenn darüber die Gemeindevertretung entscheidet. Es liegt weder im Interesse der Gemeinde noch der Investoren, wenn erst nach Aufstellung eines Bebauungsplanes dessen Rechtmäßigkeit in einem jahrelangen Rechtsstreit überprüft wird.

Advertisements